Wittelsbacher Gymnasium München

Das Fach Sport

Sportunterricht soll zum einen die Freude an der Bewegung vermitteln und so zu einer lebenslangen Bewegungskultur führen und zum anderen Disziplin und Leistungswilligkeit sowie sowohl das kognitive Wissen als auch die motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten bei den Schülern entwickeln. Dabei wird stets der sensible Umgang mit der Umwelt und den Mitschülern thematisiert.

Wie in allen anderen Fächern löst auch im Fach Sport der neue kompetenzorientierte Lehrplan PLUS den bisherigen Lehrplan schrittweise ab, und ist – auf das neunjährige Gymnasium zugeschnitten – in diesem Schuljahr für die Jahrgangsstufen 5 und 6 bindend, während für die übrigen Jahrgangsstufen der alte Lehrplan gilt.

Im Lehrplan PLUS wird die wichtige Rolle des Faches Sport für die gymnasiale Bildung wie folgt beschrieben:
„Der Sportunterricht am Gymnasium hat die Aufgabe, Freude und Interesse an der Vielfalt sportlicher Bewegungsformen sowie das Bedürfnis nach regelmäßiger sportlicher Aktivität zu wecken, zu fördern und zu erhalten. Aufbauend auf den in der Grundschule erworbenen Kompetenzen werden die Schülerinnen und Schüler dazu befähigt und motiviert, sich in ihrer Schulzeit und darüber hinaus sinnvoll und selbständig sportlich zu betätigen“. (Fachprofil Sport)

Für das neunjährigen Gymnasium werden mit dem LehrplanPlus folgende sogenannte Lernbereiche definiert:

  1. Gesundheit und Fitness
  2. Fairness/ Kooperation/ Selbstkompetenz
  3. Freizeit und Umwelt
  4. Sportliche Handlungsfelder :
  5. Laufen, Springen, Werfen ;Leichtathletik
    - – Laufen, Springen, Werfen ;Leichtathletik
    - – Sich im Wasser bewegen/ Schwimmen
    - – Spielen und Wetteifern mit und ohne Ball/ Kleine Speile und Sportspiele
    - – Sich an und mit Geräten bewegen/ Turnen und Bewegungskünste
    - – Sich körperlich ausdrücken und Bewegungen gestalten/ Gymnastik und Tanz

Dabei fließt die Vermittlung der Lernbereiche 1-3 in den praktischen Sportunterricht (Lernbereich 4) mit ein. Zusätzlich zu den zwei Wochenstunden mit regulärem geschlechtergetrennten Sportunterricht werden in den Klassen 5 und 6 zwei bzw. eine weitere Stunde differenzierter Sport im Klassenverband erteilt, was nicht nur dem altersgemäßen Bewegungsdrang zugute kommt sondern auch von großem pädagogischem Nutzen für die Bildung einer guten Klassengemeinschaft ist.

Die folgenden Links leiten zu den Fachlehrplänen der einzelnen Jahrgangsstufen für das Fach Sport.

Grundkompetenzen/Grundwissen und Lehrpläne für die einzelnen Jahrgangsstufen:

G 9:

G 8:

Partnerschaften:

Zusätzliche Sportangebote im Schuljahr:

  • Schwimmunterricht am Wittelsbacher-Gymnasium
    In diesem Schuljahr ist es gelungen, eine weitere Trainingszeit in der Schwimmtrainingshalle Poccistraße zu bekommen. Somit kann neben dem bereits etablierten Sportkurs Schwimmen des 11. Jahrgangs nun auch im Sportunterricht des 10. Jahrgangs eine Schwimmeinheit von ca 5-6 Wochen pro Klasse angeboten werden.
  • Bewegte Pause (Unterstufe) – s. unter „Gesundheit und Fitness“
  • Leichtathletik-AG (Unterstufe): Seit Herbst 2014 gibt es an unserer Schule ein Leichtathletik-Angebot für die Buben und Mädchen der 5. und 6. Jahrgangsstufen, das zweimal wöchentlich nachmittags stattfindet und von erfahrenen, externen Trainern des Leichtathletik-Förderzentrums München geleitet wird. Ob auch in diesem Schuljahr eine Gruppe zustande kommen wird, hängt von den Neuanmeldungen ab und ist zum aktuellen Zeitpunkt noch offen.
  • «fit4future» am Wittelsbacher-Gymnasium

Im Rahmen der Gesundheitsinitiative «fit4future» hat die Cleven-Stiftung mit dem Wittelsbacher-Gymnasium eine Schulpatenschaft abgeschlossen. «fit4future» ist eine ganzheitliche, wissenschaftlich begleitete Initiative mit den Modulen BEWEGUNG, ERNÄHRUNG und BRAINFITNESS. Das für sechs- bis zwölfjährige Kinder entwickelte Programm vermittelt Impulse für eine gesunde Entwicklung im Kindesalter. Es gibt jungen Menschen die Chance, physisch und psychisch fit zu werden und es in Zukunft auch zu bleiben.
In diesem Sinne erhielt unsere Schule bereits eine rote Spieltonne, gefüllt mit pädagogisch getesteten Spiel- und Sportgeräten, die im Unterricht eingesetzt werden können und zu einer aktiven Pausengestaltung beitragen

Mentor Sport nach 1

Mentor Sport nach 1

Fünf neue Sportmentoren übernehmen am Wittelsbacher-Gymnasium die Verantwortung für ihre Mitschüler. Im Rahmen des Projekts „Mentor Sport nach 1“ führen ausgewählte Schüler und Schülerinnen Sportstunden für ihre Mischüler an der Schule durch. Mirella Willems, Jessica Luu, Ann-Kathrin Forsthuber, Nora Schwaabe, Simon Kabosch und Christopher Thiel ermöglichen Schülern und Schülerinnen am Dienstag- und Donnerstagnachmittag ein Volleyballtraining und freuen sich über rege Teilnahme.

Dieses Mentorenprojekt verfolgt nicht nur sportliche und gesundheitliche Ziele bei den sportlich aktiven Schülern, es fördert auch persönlichkeitsbildende Aspekte wie Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist. Das Mentorenteam leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung in der Schule.

Das Ziel, als Schulmannnschaft im kommenden Jahr an den regionalen Wettkämpfen teilzunehmen, rückt damit in greifbare Nähe. Wir bedanken uns für dieses große Engagement und wünschen dem Volleyballteam für die anstehenden Turniere viel Erfolg.

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia

Dank der Unterstützung durch die Schulleitung und des finanziellen Engagements der „Vereinigung der Freunde des Wittelsbacher-Gymnasiums e.V.“ ist es unserer Schule seit vielen Jahren möglich, Wettkampfmannschaften in verschiedenen Sportarten für Jugend trainiert für Olympia zu melden.

In folgenden Sportarten nimmt das Wittelsbacher-Gymnasium München an JtfO teil, wenn die entsprechenden Mannschaften gebildet werden können:

  • Basketball
  • Fußball
  • Hockey
  • Leichtathletik
  • Snowboard.

Die jeweiligen Wettkampfbestimmungen und weitere Informaationen sind auf der JtfO Hompage zu finden.

Interessierte Schülerinnen und Schüler beachten bitte, dass sie bei den Sportlehrkräften bezüglich aller aktuellen Informationen zu Wettkämpfen und/oder Treffen melden bzw. nachfragen können.

Das Angebot zu Jugend trainiert für Olympia beschränkt sich auf die Organisation und Teilnahme an Wettkämpfen. Ein regelmäßiges Training findet nicht statt.

Zur Zeit gibt es folgende Teams:

  • Jugend trainiert für Olympia – Basketball (Jungen)
  • Jugend trainiert für Olympia – Fußball (Jungen)
  • Jugend trainiert für Olympia – Hockey (Mädchen und Jungen)

Die Fachschaft Sport

Mitglieder der Fachschaft Sport:

  • Anna-Katharina Ávila de Borba
  • Irina Brandi
  • Andreas Gebert
  • Rafael Halenka
  • Matthias Heiß
  • Walter Karnbaum (Fachbetreuer)
  • Ann-Kathrin Köhler
  • Robert Kronthaler
  • Christina Laner
Gesundheit und Fitness

Mens sana in corpore sano – Die “Bewegte Pause”

Kinder brauchen Bewegung. Aktive Pausen und Spiele sind für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von zentraler Bedeutung, sie fördern die motorischen Fähigkeiten und wirken sich positiv auf ein gesundes Körpergefühl und die Persönlichkeitsentwicklung aus.

Zudem ist es wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßige körperliche Belastungen für die Vernetzung von Gehirnstrukturen, Wahrnehmung und Kognition äußerst wichtig sind, weshalb ausreichende Bewegung immer auch ein Schulthema ist. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass unsere Kinder zu viel sitzen und zu wenig Sport treiben, was unter anderem dazu führt, dass die Geschicklichkeit und Belastbarkeit der Kinder immer mehr nachlässt. Selbst einfache Turnübungen wie Rollen vorwärts oder das Fangen eines Balles bereiten vielen Kindern Schwierigkeiten.

Durch regelmäßige körperliche Aktivität können Haltungs- und Koordinationsschwächen, Übergewicht und abnehmende Konzentrationsfähigkeit der Kinder vermieden werden, zudem sinkt das medizinische Risiko für Stoffwechselstörungen und frühzeitige Veränderungen der Gefäßfunktion.

Aus all diesen Gründen gibt es an unserer Schule seit 3 Jahren die „Bewegte Pause“. Alle Mädchen und Buben der Unterstufe können jeden Tag in der 1. und 2. Pause in den Sporthallen, im Sommer auch auf dem Sportplatz, verschiedene Sportarten und Spiele unter Aufsicht einer Lehrkraft ausüben.

Wie oder was die Kinder spielen, ist ihnen selbst überlassen, wobei nur Sportarten angeboten werden, die kein größeres Verletzungrisiko bedeuten (Fußball, Basketball, Volleyball, Pezzi-Ball, Tischtennis, Badminton). Die Geräte bzw. Bälle dazu werden am Anfang der Pause ausgeteilt und am Ende wieder von den Kindern aufgeräumt, was bisher recht ordentlich funktioniert.

Auch wenn 15 Minuten natürlich kurz sind, wird die Bewegte Pause von den Kindern gut besucht und gehört bei vielen mittlerweile zum festen Tagesablauf.

Eine KLETTERWAND an unserer Schule!

Seit September diesem Schuljahr ist die Kletterwand in der unteren Turnhalle freigegeben.

An dieser Kletterwand können alle 5. bis 7, Klassen (je nach Gewicht und Größe des Schülers) in der bewegten Pause klettern.

Die Kletterwand ist vom P-Seminar Sport des Oberstufenjahrganges 2013/15 und Herr Gebert erdacht und in zwei Jahren mit Hilfe vieler Spenden, Aktionen und Sponsoren realisiert worden.

Herzlichen Dank allen tatkräftig und finanziell Unterstützenden!

Schüler unserer Schule probieren eine Kletterwand aus
Skilager der siebten Klassen

Die Klassen 7a, 7b, 7c ,7d und 7e besuchten im Frühjahr die Schulskikurse in Höchfügen.

Am Eingang des Zillertals liegt Hochfügen auf 1500 bis 2500 Metern, es ist ein Skigebiet, das bis Ende April als schneesicher gilt. Traumhafte Hänge oberhalb der Waldgrenze laden zu beschwingten Abfahrten ein.

Im Hinblick auf die geographische Lage Bayerns und auf die allen Fachlehrplänen Sport zugrundegelegte Zielsetzung der Hinführung zu lebensbegleitendem Sporttreiben kommt dem Skilauf in seinen traditionellen Formen und mit alternativen Gleitgeräten eine besondere Bedeutung zu. Sie sind fester Bestandteil aller Fachlehrpläne Sport.