Wittelsbacher Gymnasium München

Das Fach Geschichte

Anliegen des Faches

„Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich.“ MARK TWAIN

Dem entsprechend liegt die Absicht des Geschichtsunterrichtes auch darin, die Reimschemata zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu zeigen und die Schüler in die Lage zu versetzen, Historisches in seiner Bedeutung einordnen zu können und mit der aktuellen Politik einer Region, des Landes, Europas und der Welt zu vernetzen. Dabei wird der Blick auch auf die Alltags-, Kultur-, und Frauengeschichte gerichtet.
Ein weiteres Anliegen ist die Wertschätzung historischer und kultureller Leistungen und die Einsicht in die Verpflichtung einer Gesellschaft, Vergangenes zu erhalten.

Inhalte

Im Folgenden finden Sie eine knappe Übersicht – detaillierte Informationen siehe Lehrplan!

Geschichte beginnt in der sechsten Jahrgangsstufe mit den Frühformen der Menschen und führt über erste Hochkulturen zur griechischen und römischen Antike hin bis zur Entstehung des Frankenreiches. In dieser Jahrgangsstufe werden häufig Unterrichtsgänge angeboten und praktische Arbeiten durchgeführt, z.B. Archäologische Staatssammlung, Glyptothek, Pompejiausstellung, Ötziausstellung, Basteln von Gebäuden, Kleidung etc, Kochen wie die Griechen/Römer…
______________________________________________________________________________________________

In der siebten Jahrgangsstufe wird mit der Betrachtung der Gesellschaft im Mittelalter und der Frühen Neuzeit begonnen, dann wird der Aufbruch in die Moderne z.B. durch Renaissance und Humanismus gezeigt und endet mit dem Absolutismus. Hier kann sehr gut die bayerische Geschichte herangezogen werden.

______________________________________________________________________________________________

Die achte Jahrgangsstufe beinhaltet den Wandel von der alteuropäischen hin zur industriellen Gesellschaft. Nationales Denken, Imperialismus und Erster Weltkrieg sind ein weiterer Schwerpunkt. Im Rahmen des Jubiläums 100 Jahre Erster Weltkrieg besuchten unsere achten Klassen das Armeemuseum in Ingolstadt.

______________________________________________________________________________________________

Weimarer Republik, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg und die Blockbildung mit der deutschen Teilung sind Bestandteile im Stoff der neunten Jahrgangsstufe.

Alle Schüler der neunten Klassen besuchen das Konzentrationslager Dachau.

Im letzten Schuljahr konnten sie noch einen der letzten Zeitzeugen des Holocaust kennenlernen: Walter Joelsen (rechts im Bild).

______________________________________________________________________________________________

In der zehnten Jahrgangsstufe beschäftigen sich die Schüler mit der Auflösung der bipolaren Weltordnung und den Folgen für Europa und Deutschland.

Sie hatten die Gelegenheit, Günther Rehbein, einen Zeitzeugen für den Überwachungsstaat DDR und für einen russischen Gulag, zuzuhören und ein Gespräch in der Gruppe zu führen.

______________________________________________________________________________________________

In der Qualifikationsphase von 11. und 12. Jahrgangsstufe löst sich der Lehrplan vom chronologischen Strukturierungskonzept und die Arbeit geht hin zum methodenorientierten Arbeiten an exemplarischen Themen.

Besonders wertvoll sind dabei die Begegnungen mit Zeitzeugen. Abba Naor, ein Zeitzeuge zum Holocaust, erzählte im Herbst 2014 den Schülern der Q11 aus seinem Leben und stellte sich ihren Fragen (s. Foto).

______________________________________________________________________________________________

Aktuelle Projekte

Schuljahr 2017/18

12.10.2017
W-Seminar 'Mord mit gutem Gewissen'
Besuch der Ausstellung: Revolutionär und Ministerpräsident: Kurt Eisner
Ausstellung und Stadtführung

23.10.2017
Vortrag von Dr. Jürgen Zarusky: 'Die russische Revolution'
Q11

27.10.2017
Vortrag von Dr.Brigitte Haas-Gebhard: Archäologie und ihre Methoden
Q11

07.11.2017
Führung im Museum für jüdische Geschichte
Ausstellung: 'You never walk alone. Jüdische Sportler in München.'
Klasse 9b

Schuljahr 2016/2017:

  • 04.11.2016 Zeitzeugengespräch mit Abba Naor, Überlebender des KZ, für die 9. Jahrgangsstufe
  • 25.01.2017 Exkursion der Klasse 9b in die Sonderausstellung des NS-Dokumentationszentrums zur Verfolgung der Sinti und Roma
  • 02.02.2017 Tag der Quellen im Volkstheater: Münchner Schüler lesen und inszenieren Quellen der NS-Zeit / Beteiligung der 10. Jahrgangsstufe
  • 25.01.-03.02.2017 Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag: Der Lebensborn
  • 07.02.2017 Wahlkurs Archäologie: Vortrag und Workshop zum Thema 'Steinzeit' mit Lothar Breinl
  • 21.02.2017 Wahlkurs Archäologie: Besuch des Ägyptischen Museums
  • 04.04.2017 Wahlkurs Archäologie: Römische Wachstafeln nachbauen
  • 10.05.2017 Veranstaltung zur Bücherverbrennung in der NS-Zeit: Lesen aus „Verbrannten Büchern“ auf dem Königsplatz (Emma Schafft, Vincent Kober, Maria Essmann)

Schuljahr 2015/16

  • 07.10.2015 W-Seminar „Peppermint Frieden“ – Besuch der Ausstellung „51st State – Leben in einer US Army Kaserne in Bayern“ – Fotografien von Lila Hartig – im Amerikahaus
  • 09.11.2015 Zeitzeugengespräch zum Holocaust mit Ernst Grube (im Bild re.) für die 11.Jahrgangsstufe
  • 02.12.2015 Pluskurs Archäologie: Besuch der Steinzeithöhle im Deutschen Museum
  • 15.12.2015 Pluskurs Archäologie: Besuch des Museums für Abgüsse klassischer Bildwerke
  • 17.12.2015 Buchpräsentation von Reinhold Friedrich: „König Otto von Griechenland – als Griechenland einmal bayerisch war“
  • 13.01.2015 W-Seminar „Peppermint Frieden“: Besuch der Ausstellung „Amis in Bogenhausen“ im Kunstforum Arabellapark
  • 27.01.2016 „Tag der Quellen“ im Münchner Volkstheater: Lesen von Quellen zum Holocaust durch Schüler der 10.Jahrgangsstufe

Schüler lesen am „Tag der Quellen“ im Münchner Volkstheater:

  • 27.01.2016 Vortrag und Gespräch zum Holocaustgedenktag und zur Veröffentlichung von Hitlers „Mein Kampf“

Roman Töppel (im Bild links):
„Volk und Rasse – Hitlers Quellen auf der Spur“

(11. Jahrgangsstufe)

  • 28.01.2016 Steinzeit und Archäologie: Vortrag und Workshop mit Lothar Breinl für die 6. Jahrgangsstufe
  • 23.02.2016 Pluskurs Archäologie, Schreiben wie in der Antike

Schuljahr 2014/15

  • 06.11.2014 Volkstheater: „Tag der Quellen“ Schüler der Q11 lesen aus Briefen und Tagebüchern jüdischer Jugendlicher (Leonard Back – Clara Händler – Philipp Kilger – Simon Langenscheidt – Emilia Prediger – Valentin Schmidt von Altenstein – Jonathan Spieß – Franz Theilig – Alma Vorderwülbecke)
  • 13.11 2014 Besuch der Q11 des Kulturzentrums Gasteig / Blackbox: Theatervorstellung mit Podiumsdiskussion: Das Ende der SED
  • 17.11.2014 W-Seminar „Terrorismus“ (OStRin Schlemmer): Prof. Dr. Johannes Hürter vom Institut für Zeitgeschichte spricht über sein Forschungsprojekt „Staat und Terrorismus in der BRD
  • 28.01.2015 Ernst Grube – Zeitzeuge zum Holocaust für die neunte Jahrgangsstufe (im Foto unten: links)
  • 30.01.2015 Uri Chanoch – Zeitzeuge zum Holocaust für die elfte Jahrgangsstufe (im Foto unten: rechts)
  • 16.03.2015 W-Seminar Terrorismus: Dr.Nils Freytag vom Historischen Seminar der LMU referiert über wissentschaftliche Arbeitstechniken
  • 04.02.2015 10b: Besuch des Konzentrationslagers Dachau und Zeitzeugengespräch mit Abba Naor für die 9. Jahrgangstufe.
Ernst Grube (l.) und Uri Canoch (r.)

18.05.2015: Zusatzveranstaltung zum Thema „25 Jahre Deutsche Einheit“ – Zeitzeugengespräch mit dem Journalisten Jürgen Engert für die 10. Jahrgangsstufe.

Infomobil mit Bildmaterial, Filmsequenzen und Quiz für alle Schüler im Pausenhof der Schule. (Presseamt der Deutschen Regierung)